Wenn deutsche Urlauber in der Türkei ”vom Glauben abfallen”

(MB) Wenn man wie ich und viele andere deutsche Frauen mit dem türkischen Ehemann und vielleicht sogar noch kleinen Kindern in der Türkei zu Hause ist und die Nachrichten mit andern Augen betrachtet, weil man dann doch dem Geschehen näher ist als man es früher war, fallen einem so einige Dinge ein, die man ”damals”, als man noch vor der deutschen Glotze in seiner deutschen Wohnung saß, gar nicht realisiert hat.

In Deutschland lebt man sehr abgeschottet , was internationale Politik betrifft, abgeschottet deswegen, weil die meisten nur deutsch sprechen und wenn sie denn schon eine andere Sprache können, informieren sie sich trotzdem in der Muttersprache. Wer käme schon auf die Idee , Nachrichten zu vergleichen und den arabischen Kanal Al Jazeera in englischer Sprache anzusehen. Damals als ich noch in Deutschland war, wusste ich noch nicht mal, dass man das auch leicht via Internet machen kann. Jeder Nachrichtensender verfügt über einen live Kanal und man kann wirklich alles im Internet sehen, was man sehen möchte. [WEITERLESEN]

Doch es ist klar, wenn ich so zurückdenke, wenn man kein Türkisch spricht, dann wird es schon schwieriger, Vergleiche zu ziehen. Allerdings gibt es im Moment sicherlich so viele Nachrichtenvideos aus der Türkei im Netz, die man auch ohne Sprache versteht und wo so mancher sich wundert, wieso er das jetzt im Urlaub bei der Familie in der Türkei sieht und in Deutschland berichtet niemand darüber. Speziell jetzt im Moment , wenn man die schrecklichen Bilder aus Syrien sieht, die herzzerreißenden Schicksale von Syrern, Menschen, die sich dankbar schluchzend auf den Boden werfen, ihre Helfer umarmen , wenn die türkischen Hilfskräfte sie aus dem Hexenkessel holen. Diese Bilder werden vom türkischen Fernsehen live übertragen, doch sie gelangen nicht über die westliche Grenze der Türkei hinaus, wenn es nach den Berichterstattern in Europa geht.

Ich hatte im Sommer von einem guten Freund , der hier lebt, gehört, dass sein Onkel und seine Tante (beide über 70) nur deutsche Berichte sehen und auch glauben. Alles, was er ihnen schreibt, wird einfach als Unwahr abgetan und wieso sollte die deutsche Presse die Unwahrheit schreiben? Soweit , so gut, ich wurde also inklusive meines türkischen Ehemannes, der akzentfrei deutsch spricht, vor Onkel und Tantchen gewarnt, die er in die Türkei eingeladen hatte und damit sie ja wirklich kommen, hatte er Flug und Hotel bezahlt

Nach einer Woche Urlaub bei uns in Dalyan, wurde mir berichtet, dass sie sich sehr wohl fühlen und auch Onkel ziemlich verwundert durch die Gegend blickte, als ihm türkische Mädchen in kürzeren Röcken begegneten, als er sie in Deutschland kannte. Er war begeistert über den sauberen Ort, über das Essen und dass er in Ruhe tatsächlich sein Bierchen und einen Rakı trinken konnte, ohne angepöbelt zu werden. Es liefen Frauen mit Kopftuch vorbei und gleich danach Türkinnen mit Schminke und hohen Schuhen. Es gab sogar deutsche Zeitungen!!! Keine Spur von Zensur, denn auch das hatte Onkel sehr schnell begriffen, wenn doch hier angeblich die türkische Presse zensiert würde, wieso kann man dann die unzensierte Version in deutsch kaufen? Sogar die BILD Zeitung . Da war das Verwundern schon auf dem Höhepunkt.

Kurz vor Ende der zweiten Urlaubswoche wurden wir dann von beiden mit unserem Freund zum Essen eingeladen und weil ich ja vorgewarnt wurde, dass die Tante vor allem , eine harte Nuss wäre, was die Türkei und ihre ”Zustände” betrifft und schwer zu knacken sei, harrten wir der Dinge, die da sicherlich kommen würden.

Wir saßen vier Stunden beim Essen, beim Bier und unterhielten uns fabelhaft. Keine Spur von Aufregung über die rückständige Türkei, sondern plötzliches Interesse, wieso denn in Deutschland alle völlig falsche Informationen hätten. Denn auch im Hotel hätte man Fernsehen und man hat dort Bilder gesehen, die nicht ansatzweise mit den Bildern übereinstimmten, die man in Deutschland sah…. Fragen über Fragen, Antworten , viele Antworten von uns und auf einmal sagte Onkelchen: ”Ich mag Erdoğan, ganz ehrlich. Denn was ich hier in der einen Woche gesehen, gehört und entdecken durfte, entsprach nicht im geringsten dem, was man uns in Deutschland alles weismachen möchte. ”

Auch im weiter entfernten Bekanntenkreis spielen sich solche Geschichten ab und genau das hat mich dazu bewogen, ein paar Zeilen darüber zu schreiben und ich möchte mit dem Spruch beenden: ”Die Welt ist ein Buch, wer nie reist, sieht nur eine Seite davon”.


Ihnen gefällt der Artikel? Dann registrieren Sie sich bitte und unterstützen Sie unsere Arbeit!  Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich hier:

Ich möchte das TÜRKIS MAGAZIN abonnieren


 

Ihnen gefällt der Artikel? Dann registrieren Sie sich bitte und unterstützen Sie unsere Arbeit!  Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich hier:

Ich möchte das TÜRKIS MAGAZIN abonnieren