Landrat wegen Missachtung der Coronaregeln in Çeşme entlassen

Das Innenministerium hat Hacı Mehmet Kara, den Landrat von Çeşme in der ägäischen Provinz İzmir, mit der Begründung entlassen, dass Beschränkungen und Maßnahmen gegen das Coronavirus im gesamten Distrikt nicht angemessen umgesetzt wurden.

Videos und Fotos auf Social-Media-Plattformen haben Partys während der vergangenen Feiertage (Opferfest) gezeigt, auf denen Nachtschwärmer soziale Distanz missachten und die Regeln im Umgang mit der Pandemie nicht einhalten.

Das Gouverneursbüro von İzmir ordnete am 4. August die Schließung von sechs Unterhaltungsstätten und Strandclubs in Çeşme für 15 Tage im Rahmen von Coronavirus-Maßnahmen an. Die Behörden teilten mit, dass der Beach Club einer der Orte sei, an denen die Regeln für soziale Distanzierung nicht umgesetzt wurden. Zu den vorübergehend geschlossenen Orten gehörte auch der Mom Beach Club, in dem das ukrainische Topmodel Daria Kyryliuk körperlich angegriffen wurde.

Seit einiger Zeit werden die anfangs diszipliniert eingehaltenen Regeln zum Abstand und Masken tragen vermehrt missachtet; auf der anderen Seite werden die Pläne des Erziehungsministeriums, die Schulen zum 31.08. mit Auflagen zu öffnen, kritisiert. Angesichts gleichbleibend hoher Zahlen ist der Unterichtsbeginn Ende August allerdings nicht garantiert.