Neue Umfrageergebnisse deuten auf ein spannendes Wahljahr

Im Juni 2023 stehen erneut Parlamentswahlen in der Türkei an, die als richtungsweisend in die Geschichte eingehen könnten. Das Umfrageinstitut SONAR (Einordnung der Redaktion siehe am Ende des Artikels) hat in der Zeit  zwischen dem 6. Mai und dem 12. Mai 2022 unter Verwendung der „Face-to-Face-Befragungsmethode“, einer der quantitativen Forschungstechniken, eine Unfrage durchgeführt. Die Studie wurde durchgeführt, indem 2.840 Personen aus verschiedenen sozioökonomischen und soziodemografischen Gruppen befragt wurden, die nach dem Zufallsprinzip nach Alter, Geschlecht und Provinz- / Bezirks- / Länderquoten ausgewählt wurden.

Nach Überprüfung der aus der Feldarbeit zurückgesandten Fragebögen wurden Casting- und Codierungsprozesse abgeschlossen und die Fragebögen einer Computeranalyse unterzogen. Nach der Computeranalyse wurden die erhaltenen Daten tabelliert und ein Abschlussbericht mit der Interpretation der Tabellen erstellt.

Die Untersuchung wurde in 26 Unterregionen (EU) gemäß der Klassifikation der statistischen Regionaleinheiten der Türkei (NUTS 2) durchgeführt. Istanbul, Tekirdag, Balikesir, Izmir, Aydin, Manisa, Bursa, Kocaeli, Ankara, Konya, Antalya, Adana, Hatay, Kirikkale, Kayseri, Zonguldak, Kastamonu, Samsun, Trabzon, Erzurum, Agri, Malatya, Van, Gaziantep, Sanliurfa, 10 % der in den Provinzen Mardin durchgeführten Erhebungen wurden in bäuerlich geprägten Dörfern durchgeführt.

Frage: Wen würden Sie bei der ersten Wiederholung der Staatspräsidentenwahl wählen? 
(Stimmen mit “Ohne Antwort” “Noch nicht entschieden” und “gar keinen davon” wurden entsprechend verteilt)

Frage: wie würden Sie Ihre politische Weltanschauung selbst beschreiben?

Frage: Was ist zur Zeit das wichtigste Problem der Türkei? (Eine Antwort möglich)
WIRTSCHAFT (allgemein, Lebenshaltungskosten, Teuerungen)
Flüchtlinge, Justiz, Opposition, Bildung/Schulwesen, Sonstige

Frage: Wo informieren Sie sich am häufigsten zu Themen über die Türkei? (Eine Antwort möglich): Soziale Medien / TV / Internet-Nachrichtenseiten / überall / von Zeitungen / sonstige / keine Antwort 

 

Einordnung des Umfrage-Instituts: Hasan Bayrakçı, der Eigentümer von SONAR Research, kandidierte bei den Wahlen 1999 für den Abgeordneten der MHP in Istanbul. Daher steht sein Unternehmen auch der nationalistischen Community nahe. Nach den Wahlen 1999 amtierte für die MHP Meral Aksener, Chefin der heutigen rechtskonservativen IYI Partei, als Innenministerin und zeichnete für einen extremen Kurs gegen linke und kurdische Aktivisten verantwortlich. Für die Wahlen 2023 gilt sie als wichtigste Koalitionspartei der kemalistischen CHP. Daher wird behauptet, dass sein Unternehmen zunehmend der CHP nahe stehe. Handfeste Nachweise dafür lassen sich allerdings nicht finden – demnach kann man davon ausgehen dass die Umfrage ausgewogen ist.