Die Temperaturen steigen, die Preise fallen

Nachdem Präsident Recep Tayyip Erdoğan angekündigt hatte, dass die Mehrwertsteuer bei Grundnahrungsmitteln von 8 Prozent auf 1 Prozent gesenkt werde, wurde die entsprechende Gesetzgebung im Amtsblatt veröffentlicht.

Mit Beschluss des Präsidenten vom 12.02.2021 wurden Lebensmittel der Liste II, die 8 Prozent mehrwertsteuerpflichtige Produkte umfasst, in die Liste I aufgenommen, in der der Mehrwertsteuersatz 1 Prozent beträgt.
Bei folgenden Lebensmitteln wurde der Mehrwertsteuersatz von 8 Prozent auf 1 Prozent gesenkt:

  • Schlachttiere  (Rinder, Schafe, Schweine, Geflügel)
  • Fisch,
  • Eier, Honig,
  • Darm (wursthüllen),
  • verschiedene Gemüsesetzlinge,
  • essbares Gemüse, Wurzeln und Knollen
  • essbare Früchte und essbare Nüsse,
  • Kaffee, Tee, Gewürze,
  • Getreide,
  • Mehlerzeugnisse, Malz, Stärke, Inulin, Weizengluten.
  • Gemüse- und Obstsamen, Minze, Zuckerrohr, Baumwollsamen, Ölsaaten und Fruchtmehle,
  • tierische und pflanzliche Öle,
  • Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte,
  • Zucker und Zuckererzeugnisse,
  • Kakao und seine Zubereitungen
  • Getreide- Mehl-, Stärke- oder Milchzubereitungen, Backwaren,
  • Zubereitungen aus Gemüse, Früchten, Nüssen und anderen Pflanzenteilen,
    verschiedene Lebensmittelzubereitungen
  • Wasser und Soda
  • Olivenmark,
  • Salz.

Gleichzeitig  beschloss das Handelsministerium, seine Kontrollen zu verschärfen, um den Preisnachlass zu gewährleisten.

In seinem Beitrag auf seinem Twitter-Account sagte Handelsminister Mehmet Muş: „Wir ergreifen unverzüglich die notwendigen Maßnahmen zur Kontrolle. Ab Montag werden wir unsere Inspektionen noch intensivieren.“

Er kündigte harte Sanktionen gegen Märkte an, die die Senkung der Mehrwertsteuer durch Preiserhöhungen aushebeln wollten.

Saisonale Erwärmung sorgt für fallende Preise

Auch die durch ungünstige Witterung, Frost und Überschwemmungen entstandenen extremen Preise auf den Basaren für frisches Gemüse und Obst dürften sich in nächster Zeit entspannen.

Der Präsident der Alanya Hal Association, Adem Kaya, sagte, dass der Preis der Produkte mit Beginn der warmen Wetterlage gesunken sei und dass der Preis für Bananen aufgrund der außerordentlich hohen  Ernte gesunken sei.

Am 6. Februar wurden Gurken für 18 TL, Auberginen 20 TL, gelbe Bananen 9,5 TL, Brokkoli 10 TL, Bohnen 20 TL verkauft, ab dem 14. Februar Gurken 10 TL, Auberginen 10 TL, gelbe Bananen 7 TL. (Mittelwerte)

Mit der Erwärmung des Wetters in Alanya gab es eine Zunahme der Produkte, während die Preise zu sinken begannen. Adem Kaya, Präsident der Alanya Market Association, erläuterte die Situation und sagte: „Die Preise sind leicht gesunken. Zudem gibt es eine Überproduktion  im Bananensektor. Leider gibt es in unserem Land keine Produktionsplanung; die Erzeuger haben nicht rechtzeitig geerntet und auf steigende Preise gehofft. Jetzt müssen die reifenden Früchte dringend geerntet werden und eine übermäßige Bananenernte drückt die Preise.

Andererseits nahm der Preisrückgang bei anderen Produkten aufgrund des sonnigen Wetters aufgrund der klimatischen Bedingungen zu, die Produktivität stieg, die Produktion stieg und die Preise sanken und normalisierten sich.