Neue Beschränkungen zur Bekämpfung von COVID-19

Die Türkei verstärkt ihre Bemühungen, die Zahl der Infektionen niedrig zu halten

Die Türkei hat frühzeitig drastische Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie ergriffen. Groß angelegte Desinfektionsmaßnahmen im öffentlichen Raum, Schliessungen von fast allen nicht systemrelevanten Geschäften, auch Restaurants, Bars, Schulen, Universitäten und Gebetsstätten wie Moscheen und Kirchen bleiben geschlossen. Menschen über 65 Jahren und/oder mit chronischen Krankheiten dürfen bis auf weiteres das Haus nicht verlassen – sie werden vor allem von der jeweils örtlichen Polizei oder dem Ordnungsamt mit Einkäufen und Medikamenten versorgt. Jetzt gibt es noch weitere Einschränkungen: 

Laut Rundschreiben des Innenministeriums dürfen alle kleinen und großen Märkte in den Provinzen und Bezirken höchstens zwischen 09:00 und 21:00 Uhr geöffnet werden. Laut Rundschreiben beträgt die maximale Anzahl von Kunden auf dem Markt ein Zehntel der Gesamtverkaufsfläche – also bei einem Verkaufsraum von 100 m² dürfen nur maximal 10 Menschen den Markt betreten. Die Anzahl der erlaubten Kunden soll aussen ausgehängt werden. Die Märkte werden auch daran erinnern, dass Kunden, die auf den Eintritt warten, einen Mindestabstand von einem Meter wahren sollen (auf die Durchsetzung dieser Regelung sind wir WIRKLICH gespannt)

Auch der öffentliche Personenverkehr ist betroffen

Alle städtischen und überregionalen Fahrzeuge des öffentlichen Verkehrs in den Provinzen und Bezirken dürfen nur maximal 50 Prozent ihrer Passagierkapazität befördern.
Stehplätze sind nicht mehr erlaubt.

In dem Rundschreiben wurde erneut daran erinnert, dass der Hauptrisikofaktor für den Covid-19-Ausbruch Orte sind, an denen sich Bürgerinnen und Bürger auf engem Raum zusammen befinden. Es wird an alle appelliert, möglichst zuhause zu bleiben und nur das nötigste ausserhalb zu erledigen. Viele Dienste der Verwaltungen wurden bisher schon online angeboten, dieses wurde massiv verstärkt.

Quarantänestation für Alanya 

Das erst neu eröffnete Wohnheim für Angehörige von Patienten im Staatlichen Krankenhaus wurde inzwischen vorsorglich zu einer Quarantänestation für Verdachtsfälle erklärt. Ausschlaggebend für die Wahl war die Nähe zur KLinik, wo es bereits eine Isolierstation für bestätigte Fälle gibt. Nach offiziellen Angaben sind in Alanya zum jetzigen Zeitpunkt KEINE bestätigten Fälle von COVID 19 registriert.

Keine allgemeine Ausgangssperre geplant
Nach Auskunft des Gesundheitsministeriums werden die Aufrufe unter dem Motto “Das Leben ist zuhause” (Evde Hayat var) weitestgehend befolgt, sodass man bisher von weitergehenden Regelungen absehen könne. Er gab die Devise aus “Jeder soll für sich seinen eigenen Ausnahmezustand erklären”. Allerdings sind die Möglichkeiten derzeit auch sehr beschränkt – sogar der geschichtsträchtige Große Basar in Istanbul wurde – zum ersten Mal in seiner Geschichte – komplett geschlossen. Die Kampagne zum freiwilligen Verzicht, das Haus zu verlassen, wird massiv von Prominenten unterstützt. Auch der Lokalmatador Alanyaspor, der eigentlich große Hoffnungen auf dem Pokal hatte, hat einen Aufruf veröffentlicht.

Aktuelle Zahlen vom 24,03,2020 
In den LETZTEN 24 STUNDEN wurden insgesamt 3.952 Tests durchgeführt. Es gibt 343 neue positive Diagnosen. Wir haben 7 unserer Patienten verloren. Einer davon war COPD-Patient die anderen 6 waren im fortgeschrittenen Alter. Somit sind es insgesamt 1872 bestätigte Infektionen und 44 Todesopfer.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie daheim! #bleibzuhause #evdehayatvar #evindekal


Ihnen gefällt der Artikel? Dann registrieren Sie sich bitte und unterstützen Sie unsere Arbeit!  Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich hier:

Ich möchte das TÜRKIS MAGAZIN abonnieren


 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen


Ihnen gefällt der Artikel? Dann registrieren Sie sich bitte und unterstützen Sie unsere Arbeit!  Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich hier:

Ich möchte das TÜRKIS MAGAZIN abonnieren