Hidrellez – Wenn der Frühling in den Sommer übergeht

138088400Auch in diesem Jahr wird die Stadt Alanya auf dem Platz zwischen Galip Dere Strand und Stadtverwaltung ein Fest anlässlich des HIDRELLEZ feiern. Am 05. Mai ab 19:00 Uhr wird es wieder jede Menge zu sehen und zu erleben geben.

“Komm mit Deinem Wunsch nach Alanya” 
So ist das Motto des diesjährigen Festes, das den Übergang vom Frühling in den Sommer seit alters her markiert. In dieser Nacht erfüllen sich die Wünsche, die man in den Himmel – oder auf das Meer hinaussendet, so die Überlieferung. Man will mit dem Festival alte Traditionen wieder zum Leben erwecken, und so ist vom Wunschbaum bis zum Feuer am Strand wieder alles dabei…. das Fest soll, so der Wunsch des Bürgermeisters, die ganze Nacht bis zum Morgengrauen andauern…

Was ist HIDRELLEZ? 

Der als “Ruz-ı Hızır” (Hızır günü) (Sommeranfang) bezeichnete Hıdırellez -Tag wird gefeiert, da dies den Tag darstellt, an dem sich die Propheten Hızır (isl. myth. unsterblicher Heiliger, der im Augenblick höchster Bedrängnis zu Hilfe kommt) und İlyas (Elias) auf der Erde trafen. Durch die verbundene Aussprache des Volkes der beiden Wörter “Hızır” und “İlyas”, entstand die Form des Wortes “ Hıdırellez ”. Dem gregorianischem Kalender zufolge wird der Hıdırellez -Tag am 6. Mai angenommen. In der Nacht zuvor wird entsprechend gefeiert…

Dem türkischen Bauernkalender zufolge, wird das Jahr in zwei Abschnitte eingeteilt. Die erste Periode beginnt ab dem ” Hıdırellez “-Tag, am 6. Mai, und dauert bis zum 8. November. Diese Tage werden auch als “Hızır”-Tage, also Sommerperiode bezeichnet. Die zweite Periode beginnt am 8. November und endet am 6. Mai und ist sozusagen die Winterzeit. Die Tage werden als “Kasım”-Tage bezeichnet. Mit dem 6. Mai endet die Winterperiode und der Sommer beginnt, was als Ereignis, das zu feiern gilt, angesehen wird.

Über die Wurzeln des “hızır” und “ hıdırellez ” gibt es verschiedene Annahmen. Manche gehen davon aus, dass der Hıdırellez der Kultur Anatoliens und Mesopotamiens entsprungen sei. Andere Meinungen hingegen vermuten, dass die Wurzeln in der vorislamischen türkischen Kultur Zentralasiens und deren Glaubensauffassungen liegen. Dabei ist es unmöglich, das Hıdırellez -Fest oder “hızır” einer einzigen Kultur zuzuordnen. Seit den ersten zeitgeschichtlichen Epochen wurde in Mesopotamien, in Anatolien, im Iran, in Griechenland, ja eigentlich in allen Mittelmeerländern die Ankunft des Frühlings oder des Sommers im Namen mancher Götter durch Zeremonien und Messen gefeiert.

Die Identität Hızırs ist ungewiss, sein Aufenthaltsort und die Zeit, in der er lebte, sind unbekannt. Hızır ist das Symbol des Frühlings, das Symbol des neuen Lebens, das der Frühling dem Körper bringt. In unserem Land, in dem der Glauben an Hızır weit verbreitet ist, werden ihm folgende Besonderheiten zugeschrieben:

1. Hızır eilt sich in Schwierigkeiten befindlichen Personen zu Hilfe und erfüllt ihre Wünsche
2. Hilfsbereiten, guten Menschen steht Hızar immer mit seiner Hilfe zur Verfügung
3. Orten, die er besucht, werden mit Wohlstand, Segen und Reichtum ausgestattet
4. Kummer bereitet er Abhilfe, Krankheit Heilung
5. Er bringt Pflanzen zum Erblühen, Tiere zur Vermehrung und Menschen zur Kräftigung
6. Er hilft den Menschen, ihr Glück zu finden
7. Hızar ist das Symbol für Glück und positives Schicksal
8. Er besitzt die Fähigkeit, Wunder und Gnade auszuüben.

IMG_6097 IMG_6069Dieser Tag wird von den Orthodoxen als “Aya Yorgi” und von den Katholiken als St. Georg-Tag gefeiert – entsprechend heisst die frisch renovierte Kirche oberhalb von Alanya auch Aya Yorgi oder Hidrellez-Kirche.

Die Feierlichkeiten zum Hıdırellez werden immer auf Grünflächen, in Baumgebieten, an Wasserrändern oder in der Nähe einer Türbe abgehalten. Es ist auch Brauch, bei diesem Fest frische Frühlingskräuter, frisches Lammfleisch oder Lammleber zu essen. Man glaubt daran, dass durch das Verspeisen des ersten Lammes im Frühling, Gesundheit und Wohlbefinden erlangt werden. Auch heutzutage glaubt man daran, dass alle Krankheiten gebessert werden können, wenn man das Wasser von frisch gekochten Blumen oder Kräutern, die man am Feld gepflückt hat, trinkt. Wäscht man sich allerdings vierzig Tage lang mit diesem Wasser, so soll man verjüngt und verschönert werden.
In der Hıdırellez Nacht, der Nacht in der Hızır verschiedene Orte aufsucht und den Orten und berührten Gegenständen Segen und Gnade verleiht, werden in diesem Glauben verschiedene Praktiken durchgeführt. Kisten und Behälter, in denen Lebensmittel aufbewahrt werden, werden nicht verschlossen, der Geldbeutel wird ebenso offen gelassen. Ob Haus, Garten oder Auto, wenn eine Person in der Hıdırellez -Nacht ein kleines Modell seines Wunsches an einem Ort hinterlegt, so soll ihm Hızır zur Verwirklichung dieser Wünsche verhelfen.
Ein weiterer weit verbreiteter Brauch ist die Zeremonie des “Öffnen des Schicksals” (baht açma töreni). Diese Zeremonie wird in Istanbul und Umgebung als “baht açma”, in Denizli und Umgebung als “bahtiyar”, bei den Turkmenen und Yörük (turkmen. Nomaden in Anatolien) als “mantıfar”, in Balıkesir und Umgebung als “dağara yüzük atma”, in Edirne und Umgebung als “niyet çıkarma” und in Erzurum als “mani çekme” bezeichnet. Diese Zeremonien werden in dem Glauben, dass mit dem Erwachen der Natur und aller Lebewesen im Frühling auch des Menschen Schicksal geöffnet wird, durchgeführt.

In der Nacht vor dem Hıdırellez versammeln sich junge Mädchen an grünen Plätzen oder an Wasserrändern, um ihr Schicksal zu fordern und ihr Glück zu öffnen. In einen mit Wasser gefüllten Tontopf werden ihnen eigene Gegenstände wie Ringe, Ohrringe, Armreifen etc. gelegt, der Topf mit einem Tuch verschlossen und unter einem Rosenbaum gestellt. Am nächsten Morgen versammeln sich die Mädchen erneut neben dem Tontopf, trinken Milchkaffee und beten um ein gutes Schicksal. Danach wird der Tontopf geöffnet und die Gegenstände herausgenommen. Während dieses Vorganges werden “mani” (Vierzeiler) vorgelesen. Diese Vierzeiler stehen für ein bestimmtes Los und dementsprechend wird dem Besitzer des Gegenstandes sein Schicksal eröffnet. Dieses Spiel, das allein mit dem Hıdırellez in Verbindung zu bringen ist, weist unterschiedliche regionale Eigenheiten auf. In letzter Zeit wird diese Zeremonie mit dem Ziel ausgeführt, um das Schicksal der unverheirateten, “zu Hause gebliebenen” Mädchen ins Positive zu wenden.

Letztendlich kann zusammengefasst werden, dass das Hıdırellez -Fest, das in Anatolien nach wie vor prachtvoll gefeiert wird, sehr weit in die Geschichte der Menschheit zurückreicht. Obwohl Hıdırellez zu unterschiedlichen Zeiten unter anderen Namen gefeiert wurde, können die eigentlichen Motive des Hıdırellez an vielen Orten entdeckt werden. Die Ankunft des Frühlings und die Erneuerung und Wiederbelebung der Natur ist ein Ereignis, das von den Menschen als Grund zum Feiern angesehen wurde. So gewann das als Frühlingsfest angelegte Hıdırellez universelle Bedeutung. Quelle: turkinf

Ein paar Impressionen aus dem letzten Jahr (für eine vergrösserte Ansicht auf´s Bild klicken):


Ihnen gefällt der Artikel? Dann registrieren Sie sich bitte und unterstützen Sie unsere Arbeit!  Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich hier:

Ich möchte das TÜRKIS MAGAZIN abonnieren


 

Ihnen gefällt der Artikel? Dann registrieren Sie sich bitte und unterstützen Sie unsere Arbeit!  Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich hier:

Ich möchte das TÜRKIS MAGAZIN abonnieren